Home

Aktuelles

IVG in Shanghai
  Time:2015-09-12  Hits:456
 
IVG in Shanghai - Eröffnung eines neuen Kapitels des akademischen Austausches in der internationalen Germanistik
 
Der XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) fand vom 23.08.2015 bis zum 30.08.2015 an der Tongji-Universität, Shanghai, statt. Es ist das erste Mal, dass dieser Weltkongress in China abgehalten wurde.
Die IVG ist weltweit die größte und einflussreichste internationale akademische Organisation auf dem Gebiet der internationalen Germanistik. Ihr Zweck ist, die Forschungsarbeit und die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Germanistik zu fördern. Ihre Mitgliederzahl ist von anfänglich (1956) 192 aus 23 Ländern auf gegen 2000 (Stand im Jahr 2015) Mitglieder aus mehr als 70 Ländern und Regionen der Welt gestiegen.
 
1
Eröffnungsansprache durch den Präsidenten der IVG, Prof. Zhu Jianhua
Foto: Zhang Junting
 
Der renommierte Germanist, Prof. Zhu Jianhua von der Tongji-Universität, wurde 2010  in Warschau zum Präsidenten der IVG gewählt. Es is zum ersten Mal, dass der chinesische Germanist dieses wichtige Amt innehabt.
Über 1200 Germanisten aus 69 Ländern bzw. Gebieten beteiligten sich an dem Kongress mit dem Rahmenthema „Germanistik zwischen Tradition und Innovation“. Insgesamt gab es 2 Plenarvorträge und 1060 Sektionsvorträge in 51 Sektionen. Bei der Eröffnung hielten Prof. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin und Frau Prof. Zhao Jin, Dekanin der Deutschen Fakultät der Tongji-Universität, auch Zweigvorsitzende der GfdS in Shanghai, Plenarvorträge jeweils mit dem Titel „Barocke Schädelbasislektionen. Gehirn, Imagination und Poesie in der Frühen Neuzeit“ und „Text und Kultur. Die Kulturalität der Texte“.
Auf dem Kongress fanden noch 6 Paneldiskussionen mit dem Thema „Sprachwissenschaft zwischen Tradition und Innovation“, „Wie traditionell und modern ist die germanistische Literaturwissenschaft?“, „Goethe und Konfuzius – deutsche und chinesische Sicht der Vielsprachigkeit“, „Multimodalität, Intermedialität – Chancen und Herausforderungen der neuen Medien“, „Fremdperspektiven der Auslandsgermanistik heute und morgen“, „Die Tongji-Universität als Brücke zwischen den Kulturen“ statt. Außerdem wurden vielfältige Begleitprogramme angeboten: die Grimm-Preis-Verleihung vom DAAD, die Kulturabende von China, Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg, die Präsentation „Chinesisch-deutsche Literaturstraße“ mit dem berühmten österreichischen Schriftsteller Christoph Ransmayr. Vom Goethe Institut Peking organisiert sind drei Autorenlesungen von den ebenfalls sehr bekannten Schriftstellern Volker Braun, Martin Mosebach, und Tea Dorn.
 
2
Musikspiel bei der Eröffnung
Foto: Zhang Junting
 
3
IVG-Panel Sprachwissenschaft zwischen Tradition und Innovation
Foto: Zhang Junting
 
Bei der Abschlussveranstaltung des XIII. Kongresses der Internationalen Vereinigung am 30.08.2015 in der 129-Aula wurde eine Abschlussdiskussion organisiert und sind zahlreiche Anregungen über die Zukunf der interantionalen Germanistik zustande gekommen. Anschließend erstattete Prof. Zhu Jianhua einen Abschlussbericht des XIII. Kongresses. Er blickte auf die ganze Tagung zurück und bedankte sich bei verschiedenen Stiftungen, Institutionen und seinem Organisationsteam sowei bei allen Kongressteilnehmenden für die Unterstützunge.
An demselben Tag fand auch die Voll- und Wahlsammlung der IVG in der 129-Aula statt. Dabei berichtete Prof. Zhu Jianhua über die Aktivitäten der IVG-Organe in den letzten fünf Jahren. Prof. Guo Yiwei, Schatzmeister der IVG berichtete über die vorläufige Finanz zwischen 2010 und 2015. Und die Tagung bewilligte die Berufung der vier Rechnungssprüfer. Anschließend reichte Frau Prof. Mikolaiczyk aus Polen den Finanzbericht zwischen 2005 und 2010 ein und Frau Prof. Auteri berichtete über die Satzungsänderungen der IVG. Beides wurde von der Vollversammlung mit Beifall angenommen. Was die Wahl des neuen Präsidiums angeht, wurde Frau Prof. Auteri aus Italien zur neuen IVG-Präsidentin und Prof. Nielaba aus der Schweiz und Prof. Krogh aus Dänemark zu neuen Vize-Präsidenten gewählt. Und der internationale Ausschuss mit 10 neuen Besetzungen wurde ebenfalls gewählt.
 
Videobericht von CSSN: